Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Verkürzte
Ausbildung
zum/r
Erzieher/in

Abiturient/innen

Für Abiturient/innen verkürzt sich der Aus­bildungsweg aufgrund ihres Bildungs­abschlusses um ein Jahr.

Sie können nach dem Abitur in das Sozial­pädagogische Seminar 2 einsteigen und innerhalb eines Jahres den Abschluss

„Staatlich anerkannte/r Kinderpflegerin/ Kinderpfleger“

erlangen.

Bewerber/innen
mit beruflicher Vorbildung

Nach Berufsabschluss und längerer Berufserfahrung entsteht gegebenenfalls der Wunsch zu einer beruflichen Neuorientierung.

Solchen Interessenten bietet die FakS eine verkürzte Ausbildung zur Kinderpflegerin/ zum Kinderpfleger innerhalb eines Jahres an.

Der Weg der verkürzten Ausbildung

  • Die/der Erzieherpraktikant/in wählt sich eine Praktikumsstelle (z. B. Kindergarten, Kinderkrippe, Sonderpädagogische Einrichtung) und praktiziert dort vier Tage pro Woche
  • Jeweils am Mittwoch besucht sie/er einen Seminartag von 8.00 Uhr bis 16.45 Uhr an der Fachakademie.
  • Sie erhalten als Mindestentlohnung € 400 bis
    € 600.

Vorzüge

  • Es erfolgt eine erste berufliche Orientierung im sozialen Feld mit Erprobung der sozialen Kompetenzen.
  • Die berufliche Erstausbildung umfasst nur ein Jahr. Sie können danach bereits als Kinder­pfleger/innen arbeiten.
  • Im Anschluss ist der Einstieg in die dreijährige Erzieherausbildung möglich.
  • Abiturienten gewinnen Anrechnungs­möglichkeiten für bestimmte Studiengänge.
  • Im Gegensatz zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr steht am Ende der Berufsabschluss.

Unmittelbarer Einstieg in die Erzieherausbildung

Diese Option bietet sich Kinderpfleger/innen mit einem Mittleren Bildungsabschluss sowie Bewerber/innen mit beruflicher Vorbildung im sozialen Bereich. Der Einstieg erfolgt in die Klasse FakS 1.
.

Einstieg in die
2. Klasse der Erzieherausbildung

Nach Sichtung der Bildungs-/Berufsbiografie ist in Einzelfällen auch ein Einstieg in die FakS 2 möglich. Voraussetzung sind grundlegende Kenntnisse, die durch Prüfungen in allen Unterrichtsfächern nachgewiesen werden.