Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Erzieher/innen-
Ausbildung

Ausbildung

Voraussetzung für den Einstieg in die theoretische Vollzeit­ausbildung mit Praktika ist das Bestehen der Abschluss­prüfung im SPS. Alternativ ist auch ein Zugang über andere berufliche, z. B. über eine Berufsfachschule für Kinderpflege, und/oder schulische Vorbildungen möglich.

Die theoretische Erzieher/innen-Ausbildung dauert 2 Jahre. Sie erfolgt in fächerübergreifenden Lernfeldern und beinhaltet unterschiedliche Unterrichtsfächer.

Pflichtfächer

Der Unterricht erfolgt in folgenden Fächern und Fächerverbindungen:

  • Pädagogik/ Psychologie/ Heilpädagogik
  • Sozialkunde/ Soziologie
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung
  • Ökologie/ Gesundheitspädagogik
  • Recht und Organisation
  • Literatur- und Medienpädagogik
  • Englisch
  • Deutsch
  • Theologie/ Religionspädagogik nach Konfession
  • Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächs­führung
  • Kunst- und Werkpädagogik
  • Musik- und Bewegungspädagogik
  • Übungen zu sozialpädagogischen Arbeitsfeldern
  • Sozialpädagogische Praxis (z. T. in Blockpraktika)

Lernfelder

Die Unterrichtsfächer orientieren sich an folgenden Lernfeldern:

  • LF 1: Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiterentwickeln
  • LF 2: Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten
  • LF 3: Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
  • LF 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten
  • LF 5: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften gestalten sowie Übergänge unterstützen
  • LF 6: Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren

Übungen

In zwei Jahren sind 6 Übungen zu absolvieren. Die Studierenden wählen aus folgenden Angeboten pro Jahr 3 Übungsfächer:

  • Instrumentalunterricht (Gitarre/ Percussion)
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Religionspädagogik
  • Medienpädagogik
  • Genderpädagogik
  • Kunst: Layout/ Design/ Bühnenbau
  • Theaterpädagogik
  • Gesundheit und Ernährung/ Suchtprävention
  • Bewegungspädagogik/ Tanz
  • Erlebnispädagogik
  • Heilpädagogik
  • Chor/ Stimmbildung

Wahlangebote

Zusätzlich gibt es ein Angebot an Wahlfächern, aus denen die Studierenden unbegrenzt auswählen können:

  • Mathematik, zum Erwerb der Allgemeinen Fachhochschulreife
  • Englisch Intensiv
  • Englisch Kommunikation
  • Portugiesisch
  • Russisch
  • FakS-Band
  • Deutsch als Fremdsprache
  • Literacy
  • Lernstrategien

Praktika

Die Ausbildung soll die Studierenden befähigen, in verschiedenen sozialpädagogischen Bereichen als Erzieher/in selbstständig und verantwortungs­bewusst tätig zu sein. Sie ist als generalistische Ausbildung (Breitbandausbildung) konzipiert.

FakS 1

  • Auslandspraktikum (3-4 Wochen)
  • alternativ: Sonderpädagogisches Praktikum

FakS 2

  • Schulpraktikum an Grund-, Mittel-, Real- und Förderschulen (2 Wochen)

Im Rahmen des Unterrichts in Sozialpädago­gischer Praxis (SPP) erwerben die Studierende weitere Praxisbezüge in folgenden Arbeitsfeldern:

  • Hort/ Grundschule
  • Betreuung von Kindern mit Migrationshintergrund
  • Elementare Musikpädagogik
  • Videopraxis im Kindergarten
  • Frühpädagogik
  • Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
  • Inklusive Erziehung

Prüfungen

Nach zwei Jahren Vollzeitausbildungen sind folgende Prüfungen zu absolvieren:

  • eine schriftliche Prüfung in Pädagogik/ Psychologie/ Heilpädagogik (4 Std.)
  • eine schriftliche Prüfung in Literatur- und Medienpädagogik oder (alternativ) Theologie/ Religionspädagogik (3 Std.)
  • eine mündliche Prüfung in Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung (30 Min.)

.

Zusätzlich kann eine Ergänzungsprüfung in Englisch (zum Erwerb der Fachgebundenen Hochschulreife) abgelegt werden.

Die Allgemeine Fachhochschulreife bedarf des erfolg­reichen Bestehens der Ergänzungsprüfung in Englisch und des Besuchs eines Zusatzunterrichts in Mathematik (Mindestnote 4).

Zugangs-
berechtigungen

Nach den schriftlichen und mündlichen Prüfungen erfolgt die Zulassung zum Berufspraktikum.

Alle FakS-Absolvent/innen erwerben mit erfolg­reichem Abschluss (inkl. BP) eine Hoch­schul­zugangsberechtigung, analog der Meisterprüfung.

Zudem können folgende Bildungsabschlüsse erworben werden:

  • Fachgebundene Fachhochschulreife
  • Allgemeine Fachhochschulreife (mit Mathematik)
  • Fachgebundene Hochschulreife (Noten­durchschnitt bis 1,5 in Ergänzungs- und Abschlussprüfung)

.

Ausbildungs-
förderung

Während der theoretischen Ausbildung besteht die Möglichkeit, staatliche Ausbildungsförderung in Anspruch zu nehmen:

  • BaföG
  • AFBG (sog. „Meisterbafög“)