Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Qualitäts­entwicklung

Steuerungsgruppe

Im Schuljahr 2007/08 nahm die Qualitäts­ent­wicklung an der FakS mit der Teilnahme an der ersten SEIKS-Befragung des Katholischen Schul­werks (= Selbst­evaluation in katholischen Schulen) und der Einrichtung einer Steuerungs­gruppe eine neue Gestalt an, die sich aus Ver­tretern und Ver­treterinnen von Studierenden, Klasslehr­kräften und Schul­leitung zusammen­setzt. Im Schuljahr 2009/10 erfolgte eine zweite SEIKS-Befragung. Die Befragungen wurden im Rahmen von Schul­entwicklungstagen durchgeführt, ausgewertet und reflektiert.

Schulent-
wicklungstage

Schulentwicklungstage sind inzwischen zu einem regel­mäßigen und wertvollen Instrument der Schulent­wicklung geworden. Sie bieten Mög­lichkeit zum Austausch unter den Studierenden der ver­schiedenen Ausbildungsgänge und zum Gespräch mit Lehrkräften und Schulleitung.

Im Schuljahr 2017/18 wurde der sechste Schul­entwicklungs­tag zum Thema „Werte/ Wert­schätzung“ veranstaltet. Vorbereitet werden diese Schulentwicklungstage durch die Steuerungs­gruppe.

Pädagogische Tage

Am unterrichtsfreien Buß- und Bettag trifft sich das Lehrerkollegium jedes Jahr zu einer schulinternen Lehrerfortbildung zu einem selbst gewählten Thema.
Themen der letzten Jahre waren:

  • 2016: Christliches Profil
  • 2017: Generation Y

Ein Informationsbesuch in einer mit der FakS kooperierenden Praxiseinrichtung ergänzt das Programm.

Pilotprojekt
„Streck deine Hand aus“

Die Fachakademie nimmt als eine von vier Schulen des Schulwerks am ersten Durchlauf des Pilotprojekts „Streck deine Hand aus …“ teil. Ergebnisse der Hattie-Studie zur Bedeutung der Lehrer-Schüler-Beziehung für den Lernerfolg sollen in der pädagogischen Arbeit der Schul­werksschulen umgesetzt werden.

Das Projekt wird durch Prof. Dr. Klaus Zierer von der Universität Augsburg und eine Lehrkraft unserer Schule, Timo Meister, wissenschaftlich begleitet. In Inhouse-Fortbildungen, Hospi­tationen und kollegialen Beratungs­gesprächen werden die Lehrkräfte mit den Thesen Hatties vertraut gemacht. Über die gesamte Phase wird Schülerfeedback zu Unterricht und Lehrer­verhalten eingeholt.

Lehrkräfte der FakS beim Auftakt des Pilotprojekts

Projektstart

„Streck deine Hand aus – Unterricht an Schulwerksschulen“

Von Florian Schuster

.

Effektiver Unterricht auf Basis der Hattie-Studie

„Kenne deinen Einfluss!“, fordert John Hattie in seiner bahnbrechenden Bildungsstudie die Lehrerinnen und Lehrer auf. Er hat das Wirken der Lehrperson als Schlüssel für Lernerfolg erkannt und damit den Impuls gesetzt, sich im Rahmen von Schul­ent­wicklung besonders dem Unterricht und der Rolle der Lehrenden zu widmen.

Das hat das Schulwerk der Diözese Augsburg (Träger von 40 katholischen Schulen) zum Anlass genommen, einen groß angelegten Lehrgang für alle seine Lehr­kräfte zu konzipieren. Sowohl inhaltlich als auch in der Mitwirkung kann dabei auf den wissen­schaftlichen Beistand durch Prof. Dr. Klaus Zierer (Ordinarius für Schulpädagogik/ Universität Augsburg)

gezählt werden, der als führender Hattie-Forscher diesen einzigartigen Ansatz im Bereich der katholischen Schulen betreut. Insbesondere der Fokus auf die innere Haltung der Lehrperson findet sich sowohl bei Hattie als auch im Leitbild christlicher Schulen wieder, so dass Bewusstseins­arbeit in dieser Hinsicht eine wichtige Rolle inner­halb der Fort­bildungs­module spielt. Der Titel des Lehrgangs lautet „Streck deine Hand aus“, was auf die Bibelstelle bei Lukas 6,6-11 verweist, von der aus sich Grund­legendes zum pädagogischen Verständnis des Schulwerks der Diözese Augsburg ableiten lässt.

.

Flächendeckend und individuell

In seiner Konzeption sieht der Lehrgang über zwei Halbjahre Fortbildungseinheiten für jeweils ganze Kollegien vor, die folgende Themen bieten, die nach Hattie höchste Wirksamkeit garantieren: Lehrausgangslage, Lehrerschülerbeziehung, Gemeinschaftliches Lernen, Kommunikation, Motivation/ Differenzierung, Herausforderungen, Feedback, Kollegiale Kooperation.

Im Anschluss daran besucht das Lehrgangsteam als Ausweis individueller Betreuung jede Lehr-

person im Unterricht und thematisiert in einem abschließenden Beratungsgespräch erneut Lehrgangsinhalte. Schließlich sind auch Schritte zur Implementierung von zukünftigen Standards zusammen mit Schulentwicklungsteams an den einzelnen Schulen vorgesehen.

.

Auftaktveranstaltung

Im Rahmen einer feierlichen Auftaktveranstaltung am 1.2.2018 im Textil- und Industriemuseum Augsburg wurde der Startschuss für vier Pilot­schulen gegeben. Umrahmt von einem unterhalt­samen und abwechslungsreichen Programm legte Prof. Zierer in seinem Beitrag dar, warum besonders Lehrkräfte an katholischen Schulen gute Voraussetzungen für seinen Ansatz mit­bringen: Sie erlernen die Expertise, um ihren Unterricht effektiv und didaktisch reflektiert zu gestalten und können dabei immer auch auf ihre menschliche Grundhaltung der Schüler­orientierung und Zuwendung zugreifen.

Zierer schickte die anwesenden Lehrkräfte auf den Lehrgangsweg mit den Worten: „Wir haben die Vision von einer Schule, in der Leidenschaft für das Unterrichten, für das Fach und für die Lehrenden erkennbar und spürbar sind.“